Wes Craven präsentiert: Dracula

Horror, USA 2000, 109 Minuten, ab 16
Originaltitel: Dracula 2000; Deutschlandstart: 26.04.2001 (Highlight Film); Regie: Patrick Lussier; Produktion: W. K. Border, Joel Soisson; Drehbuch: Joel Soisson; Musik: Marco Beltrami; Kamera: Peter Pay; Ausstattung: Carol Spier; Schnitt: Patrick Lussier; Kostüme: Denise Cronenberg

mit Gerard Butler (Dracula), Christopher Plummer (Abraham Van Helsing), Jonny Lee Miller (Simon Sheppard), Justine Waddell (Mary Heller), Colleen An Fitzpatrick (Lucy), Jennifer Esposito (Solina), Omar Epps (Marcus), Sean Patrick Thomas (Trick), Danny Masterson (Nightshade), Lochlyn Munro (Eddie)

Internet Movie Database (de/us)
Offizielle Homepage (Highlight Film de)


Vielleicht besteht die einzige Möglichkeit, den Tod zu erkennen, darin, sich ihm hinzugeben!? - Mary (Justine Waddell)

Plot: Ein paar Kleinkriminelle brechen in das Haus eines Antiquitätenhändlers ein, weil sie durch eine Mitarbeiterin und Mitglied des Teams erfahren haben, dass er einen Safe im Keller hat. Als man die Wachmannschaft überwunden und den Safe geknackt hat, ist das Erstaunen groß, da man feststellt, dass der große Schatz ein Sarg ist, der noch dazu nicht aufzukriegen ist. Also nimmt man halt, was man kriegen kann und flüchtet mit dem Sarg im Flieger Richtung Amerika.
Doch der Besitzer des Sarges Matthew Van Helsing (Christopher Plummer) verfolgt die Diebe, weil er genau weiß, welche Geheimnisse dieser Sarg birgt. In ihm liegt Dracula, der allererste und gefährlichste Vampir dieser Erde.
Der Nachfolger von Matthew ist der junge Simon (Jonny Lee Miller). Er traut dem Frieden nicht und reißt ihm nach. Auf einmal ist er von Vampiren umgeben und muss sich mit silbernen Pfeilen wehren. Dracula scheint es auf ein bestimmtes Ziel abgesehen zu haben und zwar auf einen direkten Blutsverwandten von ihm selbst.

Kritik: Wes Craven wird gerne im Zusammenhang dieses Filmes genannt, aber er war nicht der Regisseur und nicht der Drehbuchautor, sondern nur der ausführende Produzent, der keine wirklich tragende Rolle hat, wenn es um die Gestaltung eines Filmes geht. Regie hat Patrick Lussier geführt, der wiederrum zwar bei vielen Filmen und Serien (MacGyver, Highlander, Wes Craven's New Nightmare, Vampire in Brooklyn, Mimic, Scream I+II+III, Halloween H20) den Schnitt gemacht hat, aber Schnitt ist schließlich Schnitt, und Regie ist Regie. Das merkt man dem Streifen eigentlich auch an.
Wieder einmal bedrohen Vampire die Menschheit, und eigentlich es ist wie immer: Dracula hat den Frauen-schmelzen-sofort-Blick. Silberbolzen und Weihwasser helfen, ebenso wie das Köpfen mit Gartenscheren. Und so sieht man den Film schon vor sich ablaufen, spätestens zu dem Zeitpunkt, wo die Ganoven versuchen, den Sarg aufzumachen. Die ersten zwei Opfer werden benutzt, den angestaubten Körper wieder in eine ansehnliche Form zu bringen und dann wendet sich Dracula seinen Plänen zu. Die Vampire haben übernatürliche Kräfte, es werden nur gutaussehende Frauen geküßt, die sich dann natürlich in einen "Vamp" verwandeln usw.. usw...
Warum sollte man den Film trotzdem schauen? Er hat zugegebenermaßen einige Schockeffekte, aber das ist es eigentlich auch schon gewesen. Keine besonders guten FX, keine guten Kampfszenen, die Story ist vorhersehbar und die Charaktere sind nicht besonders ausgearbeitet. Ein Pluspunkt bekommt natürlich die interessante Herkunftsgeschichte von Dracula, aber das reicht nicht für einen ganzen Film.

Fazit: Gute Unterhaltung, aber nichts was man unbedingt gesehen haben muss. 6 von 10 Särgen

Erik Wasser
02.05.2001

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten12%
Mieserabel10%
Schwach9%
Hatte leichte Schwächen10%
Naja geht so9%
War okay10%
Gut10%
Sehr gut9%
Absolut hervorragend8%
Bester Film aller Zeiten8%

1047 Stimmen
Schnitt: 5.2
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch


Leser-Kommentare:
Hi hier nochmal bib(bibi) (02.01.05): Wie wärs mit einer Fortsetzung von Dracula mit Gerard Butler? Ich glaube nicht das einer was dagegen hätte.
bib (02.01.05): Gerard Butler ist so sexy!!! Die Hauptrolle in dem Film Dracula passt perfekt zu ihm. Dem seine Ausstrahlung haut einen förmlich um. I love Gerard Butler!!!
Julchen (03.11.04): Krass gecheckter Film!Winfach nur oberkrass geil
Mishelle (02.11.04): Ich glaub mein Schwein Pfeift. Wie kann man Gerard Butler nur mit D. Hasselhoff vergleichen. Da werden ja die Hühner in der Pfanne verrückt. DH sieht aus als müsste er in Rente gehen, GB hingegen ist ein Gott unter den Männern, von dem würde ich mich freiwillig beißen lassen! Volle Punktzahl!!!
Rebecca (02.11.04): Ein echt klasse Film. mal jetzt von der Handlung abgesehen, ist es schon wert wegen GERARD BUTLER sich den Film anzusehen (Heili Geili)!!!
mona (23.03.04): also ich muss sagen, die jenigen, die den Film nicht gut finden, haben keine Ahnung von unsterblicher Leidenschaft!!! David Hasselhoff?????? Das ist Gerard Butler und der letzte, den man mit so einem Arsch vergleichen kann!!!! Und der Film Blade ist nur genial wegen Deacon Frost!!! Naja, jedenfalls bekommt judas alias Dracula volle 10 Bisse!!!! Macht's gut Leute
Marie (17.01.03): Der Film ist nichts für Leute die Dracula und seine Hintergründe kennen. Wes Craven verdreht da ja wohl einiges. Besonders verdreht ist das Ende. Erst wird behauptet Dracula seie verflucht nicht sterben zu können und hängt dann am Kreuz und schmort in der Sonne. Auch scheint es so das Wes Craven Geld dafür bekam Werbung für Virgin Magastor zu machen. Da gibt es nur 1 Sargnagel für.
Karleusa: Ich finde den Film total geil, ich steh total auf Vampir-Filme und hab daher Ahnung von guten Vampirs-Filmen und dieser Film ist einfach ....GEIL!!Von mir gibt es 8 von 10 Bissen!
Franziska & Tamara: Wir fanden den Film sehr gut, besonders Dracula war sehr sexy und hatte eine sehr erotische Ausstrahlung.Wir würden gerne mal mit ihm an der Decke schweben.Der Fil bekommt von uns volle 10 Küsse!!!
Katrin: Dracula erinnert enorm an David Hasselhoff und die Existenz des Fürsten der Finsternis mit der Judas-Geschichte aus der guten alten Biebel zu erklähren war doch etwas an den Haaren herbeigezogen. Von mir gibts 5 von 10 Sargnägel
Insgesamt 12 Kommentare. Alle anzeigen
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2001