xXx - Triple X
Action, USA 2002, 124 Minuten, ab 12
Originaltitel: XXX; Deutschlandstart: 17.10.2002 (Columbia Tristar); Regie: Rob Cohen; Produktion: Neal H. Moritz; Drehbuch: Rich Wilkes; Musik: Randy Edelman; Kamera: Dean Semler; Schnitt: Chris Lebenzon, Paul Rubell, Joel Negron; Kostüme: Sanja Milkovic Hays

mit Vin Diesel (Xander Cage), Samuel L. Jackson (Agent Augustus Gibbons), Asia Argento (Yelena Claudia), Marton Csokas (Yorgi), Danny Trejo (El Jefe), Michael Roof (Toby Lee Shavers), Tom Everett (Senator Dick Hotchkiss), Richy Müller (Milan Sova), Werner Daehn (Kirill)

Internet Movie Database (de/us)
Offizielle Homepage (Columbia Tristar de)
Trailer (Moviedata de)

Diese Typen sind nicht von uns. Wer sind die? CIA? - Nein, Zivilisten, Strafgefangene, Söldner, Auftragskiller. Die Creme de la Creme, der absolute Bodensatz, den wir finden konnten. - Der Abschaum der Menschheit. - Sie sind programmierbar, leicht zu entsorgen, und sie funktionieren. Das könnte eine super Chance sein. Wollen wir noch ein Kaninchen in die Schlangengrube werfen oder wollen wir unsere eigene Schlange losschicken, die da reinkriecht. - Der NSA hat eine neue Idee für Undercover-Aktionen

Plot: Xander Cage (Vin Diesel) ist ein Extremsportler und rebellischer Draufgänger. Wo immer es eine sportliche Herausforderung gibt oder es gegen das Establishment zu kämpfen gilt, Xander Cage ist dabei. Dabei wird dann auch nicht auf Legalität geachtet und z.B. Autos geklaut und zu Schrott gefahren. Hauptsache man kann die Sache nutzen, um einen coolen Sport-Stunt zu drehen und sich selbst und anderen beweisen, dass man der Größte ist. Eines Tages wird Cage von der NSA betäubt und gekidnappt und der Agent Augustus Gibbons (Samuel L. Jackson) macht Cage ein Angebot: Er soll als NSA-Agent die Welt retten und dafür werden seine kriminellen Aktivitäten vergessen. Nur Cage kann sich aufgrund seines Aussehens und seines Rufs in die kriminelle Organisation "Anarchy 99", die aus ehemaligen Söldnern besteht und die Welt in Chaos und Anarchie stürzen will, einschleusen und von innen heraus bekämpfen. Der Herausforderung kann Cage natürlich nicht widerstehen und die Mission beginnt...

Kritik: Um das Drehbuch für Triple X zu schreiben, muss sich Drehbuchautor Rich Wilkes ein paar Tage mit Chips und Bier eingeschlossen und sich sämtliche Bond- und Mission: Impossible-Filme reingezogen haben. Aus allen Filmen hat er dann etwas genommen und daraus Triple X zusammengesetzt. Sogar der Filmtitel ist geklaut!!! Triple X ist nämlich ursprünglich der Codename einer Agentin aus Der Spion, der mich liebte. Leider hat Wilkes beim Zusammensetzen der ganzen Versatzstücke und Inspirationen aus anderen Filmen vergessen, dass sein Film ja auch eine einigermaßen brauchbare Story benötigt. Somit muss Triple X also leider auch fast ohne eine nennenswerte Story auskommen.

Aber wozu eine Story, wenn der Film doch hip und cool ist? Und dass der Film auch wirklich hip und cool ist, wird einem den ganzen Film über immer wieder aufs Aufdringlichste eingehämmert. Das beginnt schon sofort am Anfang, indem als erstes ein Auftritt der Band Rammstein gezeigt wird. Es folgt eine Sequenz bei der das Auto eines Senators, der gegen Rap-Musik ist und Videospiele verbieten lassen will, zu Schrott gefahren wird. Und das erfolgt natürlich nicht auf normale Weise, sondern wird in eine coole Stunt-Szene eingebettet. Wer jetzt noch nicht begriffen hat, das Triple X der angesagteste Film aller Zeiten ist, dem ist nicht mehr zu helfen. So muss Vin Diesel, der im Grunde mal wieder seine Rolle aus The Fast and the Furious spielt, auch alle paar Minuten einen dummen bzw. coolen Spruch ablassen. Für mich ist das Ganze einfach viel zu bemüht und verkrampft. Weniger die Coolness in Szene zu setzen, wäre hier eindeutig mehr gewesen.
Aber zum Glück gibt es dann ja noch die Action-, Stunt- und Special Effect-Szenen im Film. Und die sind wirklich vom Allerfeinsten. Allein deswegen ist der Film schon sehenswert. Endlich mal wieder realistisch gemachte Explosionen bei denen man nicht sieht, ob sie mit Computer gemacht sind. Leider sieht man den Computer dafür bei der Lawine, aber die Sequenz ist dafür so atemberaubend gemacht, dass das nicht weiter interessiert. Die Stunt-Szenen sind einfach Spitze, wenn auch manchmal arg übertrieben. Aber das sind sie bei Bond etc. auch. Und wer Realismus will, muss sich andere Filme ansehen.
Wie sagt Xander im Film so treffend: "Denk in Playstation-Dimensionen!" Passender kann man es nicht sagen. Denn nur wenn man in Playstation-Dimensionen denkt und sein Gehirn dabei möglichst noch auf Sparflamme stellt, wird der Film sehenswert. Das reicht aber nicht, um ein wirklich guter Film zu sein. Und dem Film fehlt noch etwas ganz Wichtiges, was bei all der Coolness vergessen wurde: Der Film hat einfach keinen Stil. Und schon alleine deshalb wird James Bond immer die Nr. 1 bleiben.

Fazit: Ein Film, der den Nerv der Videospielgeneration trifft und das Richtige ist, wenn man ohne großartig darüber nachzudenken, sehr gute Action sehen will. Dafür mangelt es aber an Story und vielem anderen. 5 von 10 als Skateboard missbrauchte Tabletts

Sebastian Schwarz
10.10.2002

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten14%
Mieserabel14%
Schwach10%
Hatte leichte Schwächen10%
Naja geht so5%
War okay8%
Gut9%
Sehr gut8%
Absolut hervorragend7%
Bester Film aller Zeiten11%

490 Stimmen
Schnitt: 5
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch

Leser-Kommentare:
lostinlife (17.01.04): triple x ist somit der schlechteste film der letzen jahre. schön die action is nich schlecht, aber das wars dann auch. der film ist auf grund der beschissenen geschichte und auf grund von vin diesel total anstrengend und man macht ihn dann auch nach 15 min aus. naja geschmack is unterschiedlich, aber ... naja. mir stellt sich dann noch die frage: wie kann samuel l jackson da bitte mitspielen?
Oz (12.02.03): Der coolste Vin Diesel-Streifen seit"The fast and the furious".Vin Diesel spielt Xander Cage spitzenmäßig.Freuen wir uns auf weitere Vin Diesel-Streifen.oz
Micha (16.12.02): Ein Wort: Müll ! Das war handwerklich so ziemlich das Schlechteste was ich je gesehen habe. Ein Gutes jedoch hatte dieses hirnlose Machwerk. Es hat mich des Öfteren zum Lachen gebracht. Allerdings vorwiegend bei Szenen, in denen das wahrscheinlich nicht beabsichtigt war. Habe ja damit gerechnet, dass dies keine anspruchsvolle Unterhaltung wird aber hätte ich gewusst, was für ein saudummer Streifen das ist, dessen primäre Zielgruppe scheinbar Primaten sind (wie die Kommentare auch ganz unzweideutig belegen), dann hätte ich die Zeit sinnvoller verbracht. Sorry Vin - das war (wieder mal) absolut armselig.
mexx (03.12.02): Ich find den Film super aber ich finde dass die kinokarten zu teuer sind ! Wenn 2 leute ins Kino genen zahlt man schon 14€ und man sollte sich das mal aufs ganze kino ausrechnen und die Schlemmerwahre dazu! Man könnte es doch billiger machen lassen und davür nur, wenn man eine z.B Nikolausmütze an weihnachten aufhat! MfG mexx
merlin (26.11.02): selten so einen blöden film gesehen, ich musste fortwährend vorspulen (dvd). "Besser als ein Fick, Dick!", "Hol schon mal die Schlampen runter.", das sind also coole Sprüche? Na denn, gute Nacht!
Een Belgje (16.11.02): Ich finde Triple X sehr gut und die Musik passt auch sehr gut dabei.
Gandalf (07.11.02): @ darkside: das war, was ich in meiner kritik vergessen hatte: Vin Diesel hat "normalerweise" die deutsche stimme von nicolas cage, die einfach nur coll ist und zu beiden passt. in der soldat james ryan hatte er shcon die, die er nun auch in triple x hat und die einfach nur uncool ist und überhaupt nicht zu ihm passt. bei ryan machte das gar nix, denn da sollte vin diesel nicht cool sein, sondern als soldat im 2. weltkrieg böse im regen erschossen werden...
aber hier ist das eine wirklich nervige sache, durch die der film einiges an coolnes einbüsst. schade, dass man hier bei der synchro nicht konsequent ist...

Luchs (07.11.02): Vielleicht sollte man erstmal in den Film reingehen bevor man ihn kritisiert!Denn dann erkennt man wie geil er ist!Sowohl der Film als auch Vin Diesel.Wer Vin nicht toll findet sollte wirklich mal zum Arzt gehen!Das mit dem Porno stimmt ja wohl überhaupt nicht das wahr voll hamlos (z.B. gegen James Bond).
Stinktier (05.11.02): Der film hat zwar geile stunts, aber die story iss voll scheiße, es gibt keine zusammenhänge.
vampire.girl (04.11.02): zu der Stimme. Ich hab den Film nur auf Englisch gesehen (mit Spanischen Untertiteln) und ich bevorzuge es Filme im Original zu sehen, soweit ich die Sprache kann (also Deutsch, Englisch und SPanisch) aber auf Englisch sollte fast jeder Deutsche Jungendliche einen Film so weit verstehen. Schau dir das ORiginal an, ist besser. Auch der Jokes wegen. AUsserdem, ja, dem Film mangelt es an story, aber die action ist gut, der schauspieler der hammer, die musik eins A, das reicht damit es einen guter film ist, wovon ich mir 100pro die DVD (wegen Engl.) besorg.
Insgesamt 46 Kommentare. Alle anzeigen
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2002