Findet Nemo
Animationsfilm/Abenteuer, USA 2003, 100 Minuten, ab -
Originaltitel: Finding Nemo; Deutschlandstart: 20.11.2003 (Buena Vista International); Regie: Andrew Stanton, Lee Unkrich; Produktion: Graham Walters, John Lasseter, Jinko Gotoh; Drehbuch: Andrew Stanton, Bob Peterson, David Reynolds; Musik: Thomas Newman; Schnitt: David Ian Salter; Kamera: Sharon Calahan, Jeremy Lasky

Die deutschen Stimmen: Christian Tramitz (Marlin), Anke Engelke (Dorie), Domenic Redl (Nemo), Udo Wachtveitl (Crush), Erkan & Stefan (Hammer & Hart), Thomas Fritsch (Niels), Jean Pütz (Herr Rochen), Martin Umbach (Kahn), Michael Gahr (Puff), Sibylle Nicolai (Bella), Claus Brockmeyer (Sushi), Kai Taschner (Blubbel), Marina Köhler (Lee (&Luv)), Frank Lenart (Jacques), Claudia Lössl (Cora), Maxi Belle (Racker), Thomas Albus (Bruce), Willi Röbke (Zahnarzt), Geraldine Haacke-Guillaume (Darla), Johannes Bachmann (Kaul), Sophia Krois (Perle), Kevin Iannotta (Egon), Walter von Hauff (Mondfisch)

Filmplakat
Internet Movie Database ()
Offizielle Homepage (Disney )
Trailer (Disney )
Szenenbild 1 Szenenbild 2 Szenenbild 3 Szenenbild 4
Dorie und Papa Marlin auf der Suche nach Nemo, der von Tauchern gekidnapped wurde. Pelikan Niels rettet Marlin und Dorie vor hungrigen Möwen. An Bruce und seinen Lehrhaien kommen Dorie und Marlin nicht so einfach vorbei. Halfterfisch Kahn ist der Boss im Aquarium. Da hat klein Nemo nichts zu lachen.

Lasst uns unseren Eid leisten! - [chor] Ich bin ein lieber Hai und keine hirnlose Fressmaschine. Wenn ich etwas an meinem schlechten Image ändern will, muss ich zuerst mich selber ändern. Fische sind Freunde, kein Futter! - Außer die linken Delphine. - Hammer und Hart, die Lehrhaie

Plot: Durch einen Raubfischangriff verliert der Clownfisch Marlin seine Gattin und fast alle ihre Fischeier. Nur ein Ei bleibt übrig, um das sich der nun übervorsichtig gewordene Marlin sorgsam kümmert. So wächst der kleine Nemo nach dem Schlüpfen auch mehr als behütet auf. Sein Vater bewacht ihn überall, damit ihm auch ja nichts passieren kann. Denn da Nemo eine zu klein geratene Seitenflosse hat, meint Marlin, dass Nemo noch stärker allen Gefahren des Meeres ausgeliefert ist, als alle normalen Fische. Mit der Zeit geht dem lebenslustigen Nemo die Bewachung aber doch sehr auf den Wecker. Als es Zeit für den ersten Schultag wird, und Marlin Nemo sogar während der Schulzeit noch überwacht, kommt es zwischen Vater und Sohn zu einem derben Streit. Nemo will seinem Vater zeigen, was er kann und schwimmt vom Riff ins offene Meer. Dort fängt ihn ein Zahnarzt und Nemo landet im Aquarium der Arztpraxis. Marlin, der seinem Sohn über alles liebt, macht sich auf die Suche nach Nemo, und Nemo versucht mit den anderen Fischen aus dem Aquarium wieder ins Meer zu entkommen. Werden sich Vater und Sohn jemals wieder sehen?

Kritik: Findet Nemo ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass Konkurrenz unter Produzenten Verbesserungen für den Konsumenten bedeuten können. Seitdem Dreamworks vor einigen Jahren in die Produktion von Trickfilmen eingestiegen ist, musste sich der Disneykonzern, der früher im Grunde das Monopol auf Zeichentrickfilme hatte und deshalb auch leider sehr arrogant war, plötzlich warm anziehen. Mit einem Mal gab es Konkurrenz im Geschäft, die dann auch noch häufig bessere Filme (z.B. Shrek) herstellte als man selbst. Also begann Disney ihr jahrelang praktiziertes und deshalb etwas angestaubtes Konzept der "Heile-Welt-Filme" mit viel "political correctness", Singsang und immer schlechter werdenden Storys, was bei weitem nicht mehr so viele Zuschauer ins Kino lockte wie früher, zu überarbeiten.
Die Filme wurden frecher und vor allem viel lustiger (z.B. Lilo & Stitch und Monster AG). Auch die Gesangseinlagen nahmen immer mehr ab. Und gerade im neuentdeckten Bereich der computeranimierten Trickfilme begann der erbitterte Wettkampf zwischen Dreamworks und der Firma Pixar, die zum Disneykonzern gehört, darum, wer den besten und erfolgreichsten Film herstellt.

Dieser Wettkampf hat nun einen erneuten Höhepunkt im Film Findet Nemo der Firma Pixar. Denn mit diesem Film stellt Pixar sogar Shrek von Dreamworks in den Schatten. Mittlerweile ist Findet Nemo mit einem Einspielergebnis von zurzeit rund 340 Mio. $ in den USA der bis jetzt erfolgreichste Trickfilm der Filmgeschichte und toppt damit auch Disneys König der Löwen.
Und das hat seinen Grund: Findet Nemo ist perfekte Kinounterhaltung sowohl für die jungen Zuschauer als auch für die junggebliebenen Erwachsenen. Er beinhaltet alles, was zu einem guten Film gehört: Spaß, Spannung, Action und eine gute Story! Der Film ist mit viel Liebe zum Detail und mit viel Einfühlungsvermögen für die einzelnen Charaktere gemacht worden. Seltsamerweise gibt es in diesem Film keinen wirklich bösen Gegner. Das hätte aber auch nicht in die Story rund um die Suche nach Nemo gepasst.
Sehr schön fand ich auch, dass hier nicht nur ein kontinuierlicher Handlungsablauf zu finden ist, sondern Findet Nemo wartet sogar mit zwei parallel verlaufenden Handlungssträngen und -orten auf. Das lockert den Film ungemein auf und man wird der Handlung nie überdrüssig. So ist die für einen Trickfilm ungewöhnliche Länge von 100 Minuten auch keinesfalls zu lang.
Nachdem der Abspann mit seinen obligatorischen kleinen Gags und einem sehr passenden Song, gesungen von Robbie Williams, zu Ende ist, möchte man den Film am liebsten gleich noch einmal anschauen. Dass der Film so gefällt, liegt natürlich nicht nur an den liebenswerten Tier-Charakteren, sondern auch besonders an den witzigen Gags und dem dieses Mal für deutsche Synchronverhältnisse auch sehr gelungenen Wortwitz. Ihr Übriges dazu tragen die passenden deutschen Synchronstimmen (mit Ausnahme von Stefan & Erkan, die man auch getrost hätte weglassen können) bei. Es gibt keine störenden Gesangseinlagen und der Film wirkt selbst in rührseligen Momenten nie übertrieben triefend, sondern lockert die Situation dann mit einem kleinen Gag wieder auf. So macht der Film von der ersten bis zur letzten Sekunde Spaß und ich kann allen Trickfilmfreunden und denen, die es werden wollen, nur empfehlen, sich Findet Nemo anzusehen.

Fazit: Findet Nemo ist der bisher beste (animierte) Trickfilm mit viel Spaß für Groß und Klein! Obwohl ich die Bestnote nur sehr selten gebe, hat dieser Film es verdient: 10 von 10 Glück bringenden, kleinen Flossen

Sebastian Schwarz
11.11.2003

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten7%
Mieserabel12%
Schwach7%
Hatte leichte Schwächen7%
Naja geht so11%
War okay9%
Gut11%
Sehr gut12%
Absolut hervorragend9%
Bester Film aller Zeiten11%

54 Stimmen
Schnitt: 5.7
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch

Leser-Kommentare:
ist doch rille (20.06.04): 6 mal gesehn...6 mal vor lachen fast gestorben...6 mal mich über den film gefreut...!!!! das ist echt der beste film forever! geil auch zu wissen, dass es sau viele kids gab die nach dem sehen des filmes ihre aquarienfische ins klo gespühlt haben... naja deswegen vieleicht auch erst ab 14 jahre der film! ;)
Schneggala (24.03.04): Ich find denn Film sowas von Endcool das se mich scho alle damit verarschen oder zum Teil mich auch Nemo nennen!:-) Also ein Mega großes Kompliment an die da mit dringehangen haben!!!! MFG Sandra :-)
Olaf (01.02.04): @Verena: Eigentlich steht die Info, die du haben willst, schon hier auf der Webseite: Das zweite Bild sagt dir, dass der Pelikan Niels heißt, oben in den Credits steht, dass Niels von Thomas Fritsch gesprochen wird. IMDB
Verena (28.01.04): Hallo!!! Bin verzweifelt,wer kann mir helefen???Ich würde gerne wissen,wem die deutsche Stimme des Pelikan gehört??? es gibt ja zwei Pelikane,die reden und ich würde gerne wissen,wer den zweiten Pelikan(der übers Meer fliegt)synchronisiert??? Würde mich freuen,wenn mir jemand Auskunft darüber geben könnte.
ich (05.01.04): das ist ein cooler film und ich finde, erkan und stefan passen voll gut!! ohne die wäre das schon ein bisschen langweiliger!! alleine der eid ("ich bin ein lieber hai und keine hirnlose fressmaschine!!") ist schon genial!! @ marina: herr der ringe ist ein absoluter hammer film, schon alleine wegen den schauspielern, aber egal, jedem seine meinung *g*
Ca+Ul (29.12.03): Dori ist der absolute Hammer/Hart! Wie sie versucht Klitschko äh Nemo zu finden ist völlig Sushi äh Vegetarisch! Einfach genial! Wenn jemand Nemo findet ist er bei uns per Porzelanexpress abzugeben! Ca+Ul
jULIA (21.12.03): Ich fand den Film wirklich langweilig ! Der ist was für Baby's!!!!!!!! 1 von 10
marina (18.12.03): Fettes Lob der Film is echt des geilste was ich bis jetzt gesehn hab !!!Im gegensatz zu dem assi film Heer der Ringe !! Macht weiter so!!!
MuhKuhCrew (16.12.03): also ich kann wildfire nur zustimmen....der film iss einfach klasse! Fast alle stimmen passen zu den charakteren! mancmal hätte ich gern was verbessert, weil die grafik net so toll iss aber trotzem 10 votepunkte
Nicki (14.12.03): @Laura: Vielmehr sind nur die Filmkritiken scheiße, die irgendwie nicht die eigene Meinung widergeben. Denn die Leute können dann doch keine Ahnung haben... ;-)
Insgesamt 32 Kommentare. Alle anzeigen
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2003