U-Carmen
Musical/Drama, Südafrika 2005, 120 Minuten, ab 6, OmU
Originaltitel: U-Carmen eKhayelitsha; Deutschlandstart: 22.12.2005 (MFA); Regie: Mark Dornford-May; Produktion: Mark Dornford-May, Camilla Driver, Ross Garland; Drehbuch: Mark Dornford-May, Andiswa Kedama, Pauline Malefane; Musik: Charles Hazlewood; Kamera: Giulio Biccari; Schnitt: Ronelle Loots

mit Pauline Malefane (Carmen), Andile Tshoni (Jongikhaya), Lungelwa Blou (Nomakhaya), Zweilungile Sidloyi (Lulamile Nkomo), Andries Mbali (Bra Nkomo), Andiswa Kedama (Amanda), Ruby Mthethwa (Pinki) u.a.

Filmplakat
Internet Movie Database ()
Offizielle Website (Spier Films )
Szenenbild 1 Szenenbild 2 Szenenbild 3 Szenenbild 4
Carmen meistert ihr Leben im Township Khayelitsha. Carmen (Pauline Malefane) und Jongikhaya (Andile Tshoni). Carmen auf der Flucht vor der Polizei. Carmen becirct die Männer.

Plot: George Bizets weltberühmte Oper über Leben, Lieben und Leiden in Sevilla innovativ neuinterpretiert in den Arbeiterslums einer südafrikanischen Stadt.

Kritik: Mark Dornford-Mays Neuinterpretation der Oper Carmen ist ebenso innovativ wie wunderschön und, wenn auch unerwartet, mit dem goldenen Bären preisgekrönter Höhepunkt der diesjährigen Berlinale.
Weit vom Schauplatz des Originals entfernt sind die Protagonisten keine Stierkämpfer; Carmen (Pauline Malefane) ist Arbeiterin in einer Zigarettenfabrik, Don José rangniedriger Soldat; ihre dramatische Liebe spielt sich in der flirrenden Hitze Süd-Afrikas ab.

Und gesungen wird selbstverständlich auf Afrikaans (Xhosa). Lediglich das Ende führt alle nach Sevilla zum finalen Stierkampf.
Sehr angenehm für einen Independent-Film ist die überraschend saubere Kamera und der tadellose Ton. Zudem besticht die Verfilmung durch die temperamentvollen Hauptdarsteller, die, und das ist mal abwechslungsreich in unserer magersüchtigen Gesellschaft, mindestens vollschlank, mal dem afrikanischen Schönheitsideal entsprechen.

Fazit: Wunderschöne Musical-Variante der Oper Carmen mit Schauplatz in Süd-Afrika und ein absolutes Muss für Musik- und Opern-Liebhaber. Vermutlich aber auch nur eben diesen zu empfehlen. 8 von 10 ungünstig piependen Funkgeräten.

Nikolas Mimkes
13.09.2005

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten18%
Mieserabel10%
Schwach11%
Hatte leichte Schwächen8%
Naja geht so9%
War okay8%
Gut8%
Sehr gut8%
Absolut hervorragend6%
Bester Film aller Zeiten9%

415 Stimmen
Schnitt: 4.8
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch

Leser-Kommentare:
Noch keine Kommentare vorhanden.
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2005