Auf die stürmische Art

Liebeskomödie, USA 1999, 106 Minuten, ab 16
Originaltitel: Forces of Nature; Deutschlandstart: 05.06.99 (UIP); Regie: Brownen Hughes; Produktion: DreamWorks / Universal; Drehbuch: Marc Lawrence; Musik: John Powell; Kamera: Elliot Davis; Ausstattung: Lester Cohen; Schnitt: Craig Wood; Kostüme: Donna Zakowska

mit Sandra Bullock (Sarah), Ben Affleck (Ben), Maura Tierney (Bridget), Steve Zahn (Alan), Blythe Danner (Virginia), Ronny Cox (Hadley), Michael Fairman (Richard), Hanet Carroll (Barbara), Richard Schiff (Joe), David Strickland (Steve)

Internet Movie Database (us)
Offizielle Homepage (UIP de)


Plot: Auf den ersten Blick ist alles perfekt: Werbetexter Ben (Ben Affleck) trifft die Frau seines Lebens, verlobt sich und will sie heiraten. Doch zunächst hat er noch seine Junggesellenabschied vor sich, auf welchem sein Großvater, durch eine Stripperin erregt, fast einem Herzinfarkt erliegt. Dieser warnt Ben im Krankenbett vor dem Gefängnis Ehe und auch seine Freunde raten ihm er solle seine Freiheit genießen, solange er sie noch habe. All dies läßt Ben aber kalt, ein Problem stellt nur der Unfall seiner Maschine auf dem New Yorker Flughafen dar, welcher zwar nicht seine Flugangst mildert, aber dennoch die Reise zu seiner Angetrauten in Savannah in vollkommen andere Bahnen lenkt.
So beschließt er denn sein Heil auf dem Landweg zu suchen, aber dies nicht allein, da sich ihm Sarah (Sandra Bullock), seine Nachbarin aus dem Flugzeug, anschließt. Sarah ist ein Wirbelwind, der getreu dem Titel des Films mit Ben nur so durch die Szenarien fegt. Ben ist fasziniert von ihr, aber sie bringt ihn in Situationen, die er nicht gewohnt ist. Zuerst landen die beiden durch ihre Mitfahrgelegenheit Vik auf dem Weg nach Savannah wegen Drogenbesitzes im Gefängnis. Als ihnen dann auch noch sämtliches Geld abhanden kommt und sie sich die Busreise nicht leisten können, verfrachtet Sarah die beiden in einen Bus voller Rentner, der auf dem Weg nach Florida ist. Schließlich fliegen die beiden, als Dr.-Ehepaar getarnt, auf, und landen ohne Geld in einer Bar, in der Sarah einen Strip abziehen will, aber da das Publikum eher im Homosexuellenbereich anzusiedeln ist, ist Ben an der Reihe. Während dieser Ereignisse zweifelt auch Bridget (Maura Tierney), Bens Verlobte an sich und Ben, und hat ebenso eine kurze Affäre...

Kritik!? Mit Auf die stürmische Art ist ein erfrischend heiterer Film über die Probleme vor der Eheschließung in die Kinos gekommen, der sowohl durch Spannung, Humor, Action, als auch Tragik zu überzeugen weiß. Auf einer absolut katastrophal komischen Reise durch den Osten der USA und sämtliche Wirbelsturm- und Regenvarianten verzaubern eine hinreißend komische Sandra Bullock und ein naiv-neugieriger Ben Affleck das Publikum in diesem Roadmovie, bei welchem sich der Betrachter immer fragt, wird es ein Happyend zwischen Sarah und Ben geben, die durch allerlei Naturkatastrophen immer enger zusammengebracht werden, oder? Ja apropos oder, das Ende kommt völlig überraschend und unerwartet auf einen zu, jedoch wird es sowohl Romantiker, als auch Menschen, die damit nichts anfangen können, in ihren Bann ziehen.

Fazit: Ein erstklassiges, mit viel Witz und Charme herübergebrachtes Roadmovie, welches den amerikanischen Gedanken vom Happyend aufgreift, aber gleichzeitig zum Nachdenken anregt. 8 von 10 wirbelnden Hurrikanes

Manuel Schimke
17.05.99

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten14%
Mieserabel8%
Schwach9%
Hatte leichte Schwächen10%
Naja geht so11%
War okay7%
Gut10%
Sehr gut9%
Absolut hervorragend9%
Bester Film aller Zeiten9%

777 Stimmen
Schnitt: 5.2
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch


Leser-Kommentare:
Alexandra (26.01.05): Kann mir jemand sagen, wie der Song am Anfang des Films heisst und von wem der ist? Ich suche schon lange danach. Danke vielmals
markus (04.09.02): Meines Erachtens nach ein richtig guter Film der Spass macht. Wer was weniger seichtes will soll Kant lesen. Des weiteren hat mir der Soundtrack sehr gefallen
Carsten: Manchmal überraschend, manchmal zu amerikanisch, aber immer mit einem bezaubernden Lächeln :-)
Helge Assmann: Zum Einschlafen, oder?
Michael Setzer: Bisschen arg seicht, oder?
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 1999