Meine Braut, ihr Vater und ich

Komödie, USA 2000, 108 Minuten, ab 6
Originaltitel: Meet the Parentsl; Deutschlandstart: 07.12.2000 (UIP); Regie: Jay Roach; Produktion: Nancy Tenenbaum, Jane Rosenthal, Robert De Niro, Jay Roach; Drehbuch: Jim Herzfeld, John Hamburg; Musik: Randy Newman; Kamera: Peter James; Ausstattung: Rusty James; Schnitt: Jon Poll; Kostüme: Daniel Orlandi

mit Robert De Niro (Jack Byrnes), Ben Stiller (Greg Focker), Teri Polo (Pam Byrnes), Blythe Danner (Dina Byrnes), Nicole DeHuff (Debbie Byrnes), Jon Abrahams (Denny Byrnes), Tom McCarthy (Bob Banks), Phyllis George (Linda Banks), James Rebhorn (Larry Banks), Owen Wilson (Kevin Rawley)

Internet Movie Database (de/us)
Offizielle Homepage (UIP de)


Plot: Greg (Ben Stiller) ist eine "Krankenschwester" (ich persönlich würde die Bezeichnung "Krankenpfleger" vorziehen; der deutsche Übersetzter anscheinend nicht) und glücklich mit Pam (Teri Polo) zusammen. Nun ist der große Tag gekommen, und er will ihr einen Antrag machen.
Greg hat alles sorgsam vorbereitet und alles scheint zu funktionieren: Er kniet auch schon nieder und holt zur alles entscheidenden Frage aus als plötzlich ihr Handy klingelt. Ihre Schwester Debbie (Nicole DeHuff) erzählt ihr, dass ihr Freund ihr endlich einen Antrag gemacht hat und bei ihrem Vater um die Hand seiner Tochter angehalten hat. Das wiederum hat schwer Eindruck auf Debbies und Pams Vater gemacht. Also entschließt sich Greg doch noch nicht mit seinem Antrag weiter zu machen, sondern erst Pams Vater um Erlaubnis zu Fragen. Dies soll an dem Wochenende geschehen, wenn Debbie heiratet.
Aber schon die Reise hin zu den Byrnes, Debbies Eltern, gestaltet sich schwieriger als erwartet. Gregs Koffer passt nicht durch den Röntgenapparat am Flughafen und muss somit als Gepäck aufgegeben werden. Der Koffer geht dadurch natürlich verloren, wie sollte es anders sein. Am Schalter des Flughafens wird Greg dann auch noch von einem Baby vollgespuckt.
Auch der Empfang bei Pams Eltern läuft nicht so wie geplant. Anstatt Eindruck zu schinden tritt Greg in jedes Fettnäpfchen, das sich ihm bietet. Aber auch Pams Vater Jack Byrnes (Robert De Niro) verhält sich nicht gerade so, wie man es von einem normalen, zukünftigen Schwiegervater erwartet. Das wird Greg spätestens klar, als er angeschlossen an einen Lügendetektor Fragen über seine Beziehung zu Pam beantworten muss. Das Wochenende entwickelt sich mit jeder Stunde zunehmend zum absolutem Chaos und Greg verliert ganz langsam auch das Vertrauen von Pam. Das gewünschte Ziel, die Einwilligung zur Hochzeit, scheint in weite Ferne gerückt zu sein.

Kritik: Meine Braut, ihr Vater und ich (ein denkbar ungünstiger Titel wie ich finde) ist eine Komödie der klassischen Art. Ben Stiller und Robert De Niro versuchen sich als Komödianten (beide haben ihr komisches Talent schon unter beweis gestellt; Ben Stiller in Verrückt nach Mary; Robert De Niro in Reine Nervensache) und sind dabei nicht unbedingt hervorragend. Das heißt nicht, das der Film nicht lustig ist, aber ihm fehlt es doch an wirklichen Lachern. Die Geschichte plätschert so dahin, und man ist keinen Moment lang gelangweilt, weil man sich immer fragt, was für eine Katastrophe denn nun als nächste geschieht, aber auch nie übermäßig amüsiert. All die Slapstickeinlagen reichen nicht über ein Grinsen hinaus.
Die weiblichen Rollen gehen in der Geschichte fast vollkommen unter; es ist zum großen Teil das Gefecht zwischen Stiller und De Niro, das den Film leben läßt. So ist auch das Hollywood gemäße Happy-End nicht wirklich überraschend und eigentlich unwichtig. Verwunderlich ist trotz guter Besetzung, dass die Geschichte 1992 erstmals verfilmt worden ist, und zumindest in den Vereinigten Staaten besser angekommen ist, als die 2000er Version mit De Niro und Stiller. Alles in allem würde ich sagen: Nette Unterhaltung, aber kein wirklicher Stern im Comedyhimmel.

Fazit: Wer's mag... 7 von 10 Jesus-Fußstapfen

Lars Haller
05.12.2000

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten13%
Mieserabel10%
Schwach10%
Hatte leichte Schwächen8%
Naja geht so10%
War okay10%
Gut10%
Sehr gut8%
Absolut hervorragend10%
Bester Film aller Zeiten7%

975 Stimmen
Schnitt: 5.2
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch


Leser-Kommentare:
Siegfried (09.06.02): Intelligenter FAmilienclinch zum lachen und weinen!
MrTurtle (17.08.01): Jo Toby, fand den auch Funny! (Wasservolleyball für Anfänger!) 8 von 10 Fettnäpchen auf der Skala!
Toby: Was habt Ihr bloß alle??! Der film ist doch klasse!
joe: sehr durchschaubar. hauptdarsteller sieht aus wie mehmet scholl mit der stimme von richard fish. lau!
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2000