Spy Kids 4D
Action / Abenteuer, USA 2011, 89 Minuten, ab 6
Originaltitel: Spy Kids: All the Time in the World in 4D; Deutschlandstart: 03.05.2012 (Senator Film); Regie: Robert Rodriguez; Produktion: Rebecca Rodriguez, Robert Rodriguez u.a.; Drehbuch: Robert Rodriguez; Musik: Robert Rodriguez, Carl Thiel; Kamera: Jimmy Lindsey, Robert Rodriguez; Schnitt: Dan Zimmerman

mit Jessica Alba (Marissa Wilson), Joel McHale (Wilbur Wilson), Rowan Blanchard (Rebecca Wilson), Mason Cook (Cecil Wilson), Jeremy Piven (Danger D'Amo / Tick Tock / Time Keeper), Alexa Vega (Carmen Cortez), Daryl Sabara (Juni Cortez), Danny Trejo (Onkel Machete), Belle Solorzano (Spy Baby), Genny Solorzano (Spy Baby), Ricky Gervais (Sprecher von Argonaut), Elmo (Argonaut) u.a.

Filmplakat
Internet Movie Database ()
Offizielle Website (Senator Film )
Trailer ()
Szenenbild 1 Szenenbild 2 Szenenbild 3 Szenenbild 4

Bewohner dieser Welt, ich erkläre euch hiermit alle für schuldig, eure Zeit zu verschwenden. Ihr füllt eure Tage mit bedeutungslosen Angelegenheiten, anstatt eure Zeit Wert zu schätzen und sie mit euren Lieben zu verbrigen. Doch schon bald wird damit Schluss sein, denn ich werde euch alle Zeit der Welt stehlen. - Der Timekeeper verbreitet seine Drohungen per Fernsehen.

Plot: Eigentlich will Marissa Wilson (Jessica Alba) nur noch in Ruhe ihr Kind kriegen und es endlich schaffen, mit ihrer Stieftochter Rebecca (Rowan Blanchard) klarzukommen.
Dummerweise bedroht aber gerade der Timekeeper mit seinem fiesen Gehilfen Tick Tock und der Armageddon-Vorrichtung das Schicksal der Welt, indem er ihre gesamte Zeit rauben will.
Als dann auch noch bekannt wird, dass das Amulett, dass sie Rebecca geschenkt hat, der Schlüssel zum Abschalten der Vorrichtung ist, bricht das Chaos los. Höchste Zeit für Marissa ihre geheime Identität zu lüften und Rebecca und ihrem Bruder Cecil (Mason Cook) zu echten Spy Kids zu machen. Denn überlass niemals einen Job einem Erwachsenen, den ein Kind besser machen kann!

Kritik: Rodriguez rocks! Mal wieder! Der Texaner beweist einmal mehr, dass er nicht nur abgedreht-blutige Kultfilme wie Sin City, Planet Terror und Machete drehen kann, sondern auch immer wieder sehr amüsantes Kinderkino. Im wahrsten Sinne des Wortes seine experimentelle Spielwiese, um neue Effekte und Techniken auszuprobieren. Neun Jahre nach dem letzten Spy Kids-Abenteuer lässt er nun eine neue Generation antreten. So besteht die neue Besetzung aus der Tante (Alba) und den Cousins der ursprünglichen Junioragenten Carmen (Alexa Vega) und Juni (Daryl Sabara) Cortez, die ebenso aus allen Wolken mitten in die Welt der Superspione fallen.

Sehr amüsante Verstärkung erhalten sie vom Roboterhund Argonaut (Ricky Gervais), der nicht zuletzt beim Babysitten kräftig unter die Arme greift.
Rodriguez zieht in seinem neuen Kinderspaß, der mal wieder größtenteils vor der Greenscreen gedreht wurde, alle Register und begibt sich nach Teil 3D mit "Aromascope" nun sogar in die vierte Dimension. Im Kino wurden Geruchskarten verteilt und während des Films Zahlen eingeblendet, so dass man nun nicht mehr nur das Bild in seiner ganzen Tiefe, sondern auch die Gerüche im Film erleben kann. Der Effekt kann sicher noch verbessert werden, aber es ist ein witziges Experiment, das gerade auch den Kindern während der Vorstellung sehr viel Spaß bereitete. Davon abgesehen ist Teil 4 ein rasantes Effekte- und Gagfeuerwerk für die ganze Familie. Gelungen fand ich auch die diversen kleinen Anspielungen auf das Rodriguez-Universum und die verschiedenen "Zeit"-Wortspiele. Und da dies ein Spy Kids-Film ist, dürfen die Originale natürlich auch nicht fehlen. Somit haben Vega und Sabara natürlich auch ihren Gastauftritt und wie die Kleinen ihre geschwisterlichen Differenzen auch noch nicht ganz ad acta gelegt. Und wer genau auspasst, bekommt sogar den Cameo von "Onkel Machete" Danny Trejo mit, während er sozusagen aus seinem Job fliegt. Fans von Rodriguez-Filmen werden hier ebenso auf ihre Kosten kommen wie Fans lustiger Kinderfilme! Was will man mehr?

Fazit: Wer Rodriguez im Allgemeinen und die Spy Kids im Besonderen oder einfach nur rasant-amüsantes Kinderkino mag, ist hier bestens aufgehoben! Da freut man sich gleich auf die 5. Dimenson! 9 von 10 verschiedenen Versionen des Timekeepers.

Nikolas Mimkes
07.05.2012

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten18%
Mieserabel12%
Schwach9%
Hatte leichte Schwächen6%
Naja geht so7%
War okay8%
Gut7%
Sehr gut10%
Absolut hervorragend8%
Bester Film aller Zeiten10%

324 Stimmen
Schnitt: 5
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch

Leser-Kommentare:
Noch keine Kommentare vorhanden.
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2012