Titanic


Drama USA 1997, 194 Minuten, ab 12
Originaltitel: Titanic, Regie: James Cameron
mit Leonardo DiCaprio (Jack Dawson), Kate Winslet (Rose DeWitt Bukater), Billy Zane (Cal Hockley), Kathy Bates (Molly Brown), Bill Paxton (Brock Lovett), Frances Fisher (Ruth DeWitt Bukater), Gloria Stuart (Old Rose), Bernard Hill (Captain Smith)
Internet Movie Database (uk)
Offizielle Homepage bei 20th Century Fox Germany
Titanic Webring (Indexseite)
Titanic Drehbuch


Zum Inhalt: Ein Team moderner Schatzsucher ist schon seit mehreren Jahren auf der Jagd nach den versunkenen Kostbarkeiten der Titanic- besonders nach dem 56 Karat Diamanten Le coeur de la mer. Als man einen Tresor findet wähnt man sich schon am Ziel, doch beim Öffnen kommen nur aufgeweichte Geldscheine und alte Papiere zum Vorschein. Nach der Aufarbeitung findet sich überraschend die Zeichnung einer nackten Schönheit, die den Diamanten um den Hals trägt. Nach einem Fersehbericht meldet sich eine alte Dame, die behauptet, die Abgebildete zu sein. Sie wird auf das Schatzsucherschiff eingeladen. Die mitlerweile 101-jährige Rose bringt nun den Schatzsuchern, die die Titanic bisher nur als technische Herausforderung gesehen hatten, die menschliche Dimension dieser Katastrophe näher, denn sie erzählt von ihren Erlebnissen während der ersten und einzigen Fahrt der RMS Titanic.
Im April 1912 betraten 2200 Passagiere das größte Schiff ihrer Zeit, die Titanic. Nach den Gepflogenheiten der frühen Industriegesellschaft strikt getrennt drängte sich der Pöbel in den kleinen Kabinen der 2. und 3. Klasse tief in den Eingeweiden des Schiffes, während die feineren Herrschaften auf ihren privaten Promenadendecks flanierten. Unter ihnen die 17-jährige adelige Rose mit ihrer Mutter und ihrem Verlobten, dem Sohn eines reichen Industriellen. In Amerika sollen sie heiraten. Äußerlich ruhig und standesgemäß brodelt es in Roses Inneren, denn ihr zukünftiger Ehemann ist ein jähzorniges Schwein, der die junge Frau schon jetzt als seinen Besitz ansieht. Ihre Mutter besteht aber auf der Hochzeit, da die Familie total verarmt ist. Verzweifelt will sie sich Nachts vom Heck der Titanic in die See stürzen. Doch der 3. Klasse-Passagier Jack rettet sie. In den folgenden Tagen entwickelt sich eine Liebesbeziehung zwischen Rose und dem jugendlichen Freidenker. Doch ihre Tage sind gezählt: Nur 700 Menschen werden diese Reise überleben.

Kritik!? Dieser Film ist gewaltig! Nicht nur die Laufzeit sondern vor allem die Produktionskosten von fast 300 Millionen Dollar sprengen alle Dimensionen. Zunächst für 125 Millionen budgetiert, explodierten die Kosten während der Drehzeit so enorm, daß das produzierende Studio 20th Century Fox die amerikanischen Verwertungsrechte für 65 Millionen Dollar an Paramount abtreten mußte.

Zuletzt verzichtete der Regisseur Cameron - The Master of Disaster - sogar auf seine Gage. Herausgekommen ist ein Drama mit epischen Ausmaßen, das in die Kinogeschichte eingehen wird. Auf die Oscarverleihung dieses Jahr können wir gespannt sein. Selten ist bisher ein historisches Ereignis so detailgetreu verfilmt wurde. In einem eigens errichteten Studio in Mexiko wurde ein 250 Meter langes Modell der Titanic mit 20 Stockwerken Höhe errichtet. Die Inneneinrichtung wurde exakt nachgebildet - teilweise wurden die gleichen Firmen wie beim Originalschiff engagiert. Extra für den Film wurden Tauchfahrten zum Wrack auf 32mm-Film aufgezeichnet und später mit Miniaturmodellen kombiniert. Für die Untergangsszenen wurden die neusten durch Computersimulation gewonnenen Erkenntnisse verwendet.
Trotz allem ist Titanic kein typischer Katastrophenfilm, denn der Untergang der Titanic - in der letzten Stunde meisterhaft inszeniert - steht nicht im Vordergrund der Geschichte. Cameron nimmt sich Zeit zur Schilderung der Charaktere und für die Entwicklung der Lovestory zwischen Rose und Jack. Zarte Gemüter sollten genug Taschentücher mitnehmen.
Die Schauspieler - allen voran Kate Winslet - sind in bester Spiellaune. Auch Nebenrollen wie die der unsinkbaren Molly Brown sind hervorragend besetzt. Es bleibt aber abzuwarten, ob die Annahme der Titanic-Rolle nach seinem Auftritt in Romeo und Julia die richtige Karriereentscheidung von DiCaprio war. Eventuell kommt er aus der Nische des klassischen Liebhabers nie wieder heraus. Das wäre schade, denn er hat ja schon gezeigt (Marvins Töchter, Gilbert Grape), daß er auch andere Rollen spielen kann.
Besonders hervorzuheben ist weiterhin die fantastische Kamera von Russel Carpenter. Butterweiche Überblendungen Titanic alt - Titanic neu aus der fahrenden Kamera heraus zeigen eindrucksvoll, daß Cameron ihn nicht umsonst immer wieder engagiert.

Fazit: Eine Packung Tempos, Sitzkissen, genug Getränke und Popcorn mitnehmen, vorher noch aufs Klo und nichts wie rein: Dieser Film wird Oscars und Golden Globes absahnen bis zum Umfallen. 9 von 10 verschollenen Diamanten

Olaf Scheel
15.01.98

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten18%
Mieserabel11%
Schwach9%
Hatte leichte Schwächen12%
Naja geht so10%
War okay8%
Gut8%
Sehr gut10%
Absolut hervorragend3%
Bester Film aller Zeiten6%

132 Stimmen
Schnitt: 4.6
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch


Leser-Kommentare:
Pascal (19.05.05): Ich finde die R.M.S Titanic faszienirend. Von dem traurigem Untergang bis zum Luxus der Kabinen. Die titanic war eins der wunderschönsten Kunstwerke der welt. Ihr zauber hat jeden in den band gezogen. Es ist so schrecklich das über 1502 menchen sterben mussten darunter auch babys im alter von 2 Monaten. Man hätte nicht so eine Gotteslästerei machen sollen das schiff sei unsinkbar. Deshalb verstehe ich keine witze über die titanic was wäre wenn ihr euren vater auf dem schiff zurück gelassen hättet? Und ihr wüsstet das ihr ihn nicht mehr wiedersieht. Das unglück ist schrecklich und dafür gedenke ich für die opfer jeden 14 April wo die titanic das letzte mal die sonne gesehen hat an sie. Lasst sie nach ihren qualen und schmerzen für immer ruhen. Bitte habt verständnis und versucht euch mal in die lage rein zuversetzen ihr wart auf dem schiff und musstet sie ohne euren freund oder vater verlassen. Deshalb halte ich die Titanic am Leben und halte sie in gedanken in mir und habe respekt vor ihr und ihren opfern.
Annika Fröhlingsdorf (29.03.05): naja ich finde den film auch super obwohl man den schiffsuntergang in dem film nicht unbedingt als wichtigsten teil ´so in die länge ziehen musste, weil der film eigentlich eher von der liebe zwischen jack und rose handelt. aber ich finde alles andere super! ich finde der film hat die 11 oscars verdient!!!
Dominik (10.10.03): Was negativ auffällt, nachdem ich den Film jetzt nochmals gesehen habe, ist das doch recht schwache Drehbuch mit teils sehr...nun ja.."unglücklichen" Dialogen. Cameron hätte es nicht selbst schreiben sollen, da hat er einfach kein Talent. Sehr gut ist natürlich die Heraufbeschwörung und Inszenierung des Untergangs- alle Achtung! Sicher, insgesamt wohl überschätzt, aber 11 Oscars sind ja ohnehin ziemlich maßlos!
Nikolas (08.09.03): ich teile wie sooft voll und ganz Olafs meinung: der film ist ein monumentalepos, das in jeder hinsicht seinesgleichen sucht und locker mit klassikern wie ben hur schritthalten kann, nicht nur, was die oscars angeht. die darsteller sind klasse besetzt, bis in die kleinste erwähnbare rolle hinein, die geschichte wird super und spannend erzählt, und was die kamera, die effekte und die ausstattung angeht: phenomenal! dieser film hat jeden seiner auszeichnungen hoch verdient. -> hier muss man dazu sagen: die technische umsetzung des filmes ist noch herausragender als die schauspielerische leistung und genau da liegt auch der knackpunkt: nur die technik bzw. hinter-der-kamera-arbeit wurde prämiert, die schauspieler gingen komplett leer aus, was ich umso angemessener finde. allerdings ist die nicht, wie oft behauptet, der erfolgreichste film aller zeiten: zwar hat dieser film als erster die marke zu einer milliarde dollar einspielergebnis überschritten und dann beinahe davon noch das doppelte eingespielt, dennoch hat er genau genommen "noch nicht mal" das 10fache eingespielt. aber bei solchen summen spielen rechenspielchen dieser art wohl keine rolle mehr... (vergleich: der erfolgreichste/retabelste film aller zeiten ist dementsprechend blair witch project, der mit 30.000 $ gedreht wurde, jedoch ca. 15 mio. einspielte) ->ein markstein der filmgeschichte, das von mir trotz allem noch vorkommendem kitsch und dergleichen ganz klare 10 von 10 flügen im bugwind bekommt
Luna: Ich finde Titanic extrem in Ordnung und die Schauspieler waren spitze und der ganze Film erst einfach klasse und wenn sie gerne so viel Geld ausgeben bitte, sie haben es schließlich inerhalb von 3-5 Tagen schon wieder eingespielt.
Michael Kröger: Das die Liebesgeschichte und nicht die Katastrophe im Vordergrund steht, ist ja gut und schön. Aber man hätte das auch 120 Mio billiger haben können mit der gleichen Menge Kitsch. Alles in allem ist Titanic der überbewerteste Film dieses Jahrhunderts.
Lars Haller: Hätten sie anstelle von Kate Winslet Kate Moss genommen, wäre das Schiff nicht untergegangen ( Zitat Michael Mittermeier ). Ansonsten kann man die Titanic auch in 5 min. untergehen lassen, da braucht man keine 3 std. für.
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 1998