The International
Thriller/Action, USA/Deutschland/Großbritannien 2009, 118 Minuten, ab 16
Originaltitel: The International; Deutschlandstart: 12.02.2009 (Sony Pictures); Regie: Tom Tykwer; Produktion: Terence Chang, Gloria Fan u.a.; Drehbuch: Eric Singer; Musik: Reinhold Heil, Johnny Klimek, Tom Tykwer; Kamera: Frank Griebe; Schnitt: Mathilde Bonnefoy

mit Clive Owen (Louis Salinger), Naomi Watts (Eleanor Whitman), Armin Mueller-Stahl (Wilhelm Wexler), Ulrich Thomsen (Jonas Skarssen), Michel Voletti (Viktor Haas), Patrick Baladi (Martin White), Jay Villiers (Francis Ehames), Fabrice Scott (Nicholai Yeshinski), Haluk Bilginer (Ahmet Sunay), Luca Barbareschi (Umberto Calvini), Alessandro Fabrizi (Inspector Alberto Cerutti), Felix Solis (Detective Iggy Ornelas), Jack McGee (Detective Bernie Ward), Nilaja Sun (Detective Gloria Hubbard) u.a.

Filmplakat
Internet Movie Database ()
Offizielle Website (Sony Pictures )
Trailer ()
Szenenbild 1 Szenenbild 2 Szenenbild 3 Szenenbild 4
Salinger und Eleanor Whitman sind entschlossen, die Machenschaften der Bank aufzudecken.
Salinger verhört Wilhelm Wexler - einen Handlanger der Bank. Louis Salinger gerät im Guggenheim Museum in eine Schießerei. Salinger verfolgt seine Zielperson über den Dächern von Istanbul.

Und die Identität dieses Informanten? - Kennen wir nicht. Der Mann hat alles daran gesetzt, um in der Sache anonym zu bleiben. - Aber ich versuche seit 12 Stunden, ihn zu finden. Ich bin nämlich davon überzeugt, dass er bald tot sein wird, wenn er es nicht bereits ist. - Warum? - Weil, genauso wie Schumer, jede Person, die jemals etwas gegen die Bank in der Hand hatte, am Ende tot war oder verschwunden. - Salinger und Whitman informieren ihre Vorgesetzten.

Plot: Interpol-Agent Louis Salinger (Cliwe Owen) versucht die kriminellen Machenschaften einer der größten Banken der Welt aufzudecken, die tief in internationalem Waffenhandel verstrickt ist. Doch deren Vorsitzender Jonas Skarsson (Ulrich Thomsen) ist so unnahbar wie skrupellos: Alle Zeugen und Informanten verschwinden oder sterben eines unnatürlichen Todes, was auch Salinger hautnah miterleben muss, als einer seiner besten Freunde direkt vor seinen Augen ermordet wird. Der Kampf gegen die Bank scheint bereits aussichtslos, da ergibt sich plötzlich eine wage Spur. Doch deren Verfolgung würde nicht nur Salingers Leben, sondern auch das seiner besten Freundin und Kollegin Eleanor Whitman (Naomi Watts) gefährden. Für Salinger ist der Moment gekommen, an dem außergewöhnliche Situationen außergewöhnliche Maßnahmen erfordern.

Kritik: Nach Heaven und Das Parfüm ist The International Tom Tykwers dritter Ausflug nach Hollywood. Der Trailer ließ einiges erwarten, herausgekommen ist letztlich aber höchstens ein Thriller oberen Durchschnitts. Mein Sitznachbar auf der Berlinale meinte zurecht: Ein Thriller muss sich an einer der großen Perlen des Genres wie Heat oder Auf der Flucht messen lassen - und im Vergleich damit ist der Film eben höchstens 'okay'. Aber auch mit Tykwers großem Wurf Lola rennt, der überraschend gut, peppig und unkonventionell gemacht war, kann The International nicht mithalten.
An den Darstellern ist nichts auszusetzen, Cliwe Owen, Naomi Watts, Ulrich Thomsen und Armin Müller-Stahl spielen allesamt überzeugend und machen den Film beinahe sehenswert. Die Story und die Umsetzung sind allerdings nur Mittelmaß. Stellenweise spannend und beklemmend, mal actionreich, will der Funke bis zum Ende nicht so richtig überspringen. Szenen wie die Schießerei im Guggenheim-Museum verleihen dem Film seine Pluspunkte, aber wirklich mitreißen tut das trotzdem nicht. Da ist jeder Wesely-Snipes-Film spannender. Fans der Darsteller werden nicht enttäuscht, richtig zufrieden gestellt aber auch nicht.

Fazit: Ein Mittelklasse-Thriller, den man sich anschauen kann, aber nicht muss, der Genuss auf DVD reicht allemal, selbst für Fans. 6 von 10 "komm auf die Dunkle Seite der Macht, Luke!"

Nikolas Mimkes
11.02.2009

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten27%
Mieserabel15%
Schwach5%
Hatte leichte Schwächen5%
Naja geht so8%
War okay6%
Gut6%
Sehr gut11%
Absolut hervorragend11%
Bester Film aller Zeiten1%

59 Stimmen
Schnitt: 4.4
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch

Leser-Kommentare:
Noch keine Kommentare vorhanden.
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2009