Mord im Pfarrhaus
Komödie, Großbritannien 2005, 103 Minuten, ab 6
Originaltitel: Keeping Mum; Deutschlandstart: 06.04.2006 (Constantin Film); Regie: Niall Johnson; Produktion: Steve Christian, Noel Donnellon u.a.; Drehbuch: Richard Russo, Niall Johnson; Musik: Dickson Hinchliffe; Kamera: Gavin Finney; Schnitt: Jonathan Sales, Robin Sales

mit Rowan Atkinson (Reverend Walter Goodfellow), Kristin Scott Thomas (Gloria Goodfellow), Maggie Smith (Grace Hawkins), Patrick Swayze (Lance), Emilia Fox (Rosie Jones), Liz Smith (Mrs. Parker), Tamsin Egerton (Holly Goodfellow), James Booth (Mr. Brown), Toby Parkes (Petey Goodfellow), Jack Ryan (David) u.a.

Filmplakat
Internet Movie Database ()
Offizielle Website (Constantin Film )
Trailer (Constantin Film )
Szenenbild 1 Szenenbild 2 Szenenbild 3 Szenenbild 4
Gloria Thomas und ihr Mann führen eine harmonische, aber eingefahrene Ehe.
Die neue Haushälterin Grace hat auf allen Gebieten ein magisches Händchen. Golf-Lehrer und Womanizer Lance hat es auf Gloria abgesehen. Wer stört Grace bei ihren nächtlichen "Gartenarbeiten"?

Ich finde, wir sollten die Gelegenheit nutzen, um ein paar Worte zu sagen. - Walter! ... - Nur ein paar Worte, Gloria ... Herr, danke für diesen Tag. Und danke, dass du unser Familie Grace beschert hast, die seit heute zu uns gehört, und die, wie wir hoffen, glücklich bei uns sein wird. Und herzlichen Dank auch für Carl ... ich meine Marc ... - David! - Äh, äh, David, für David ... äh ... dem wir auch erst heute begegnet sind, aber er scheint offenbar ein überaus ... netter junger Mann zu sein. - Amen. Wer möchte gern einen Tee? - Walter Goodfellow begrüßt Grace mit einem Gebet in der Familie.

Plot: Gloria (Kristin Scott Thomas) lebt mit ihrem Ehemann, dem gutmütigen, aber farblosen anglikanischen Pfarrer Walter Goodfellow (Rowan Atkinson) und ihren beiden Kindern in Little Wallop, einem englischen 57-Seelen-Kaff. Der jüngere Sohn Petey (Toby Parkes) ist tagtägliche Zielscheibe auf dem Pausenhof, die ältere Tochter Holly (Tamsin Egerton) eine rechte Nymphomanin, die sich mit ihren wechselnden Bekanntschaften schamlos vergnügt. Walter stürzt sich ahnungslos in seine Arbeit, und Gloria flieht resigniert und gelangweilt in eine lauwarme Affäre mit ihrem amerikanischen Golflehrer Lance (Patrick Swayze), der mit ihr nach Mexiko durchbrennen will. Mitten in dieses Chaos platzt die charmante und liebenswerte Haushälterin Grace (Maggie Smith). Und plötzlich passieren ungewöhnliche Dinge im Dorf.

Kritik: Endlich wieder einmal eine schwarzhumorige britische Komödie! Und auch wenn Rowan Atkinson auf dem Kinoplakat als Hauptdarsteller in den Vordergrund geschoben wird: Er spielt den Pfarrer Goodfellow weder grenzdebil wie Mr. Bean noch unrealistisch vertrottelt wie Johnny English: Seine Komik entsteht hier eher nebenbei aus der Tragik eines in seinem inspirationslosen Leben gefangenen Pfarrers, ohne platten Wortwitz und allzu banalen Slapstick. Die eigentliche Hauptdarstellerin ist Kristin Scott Thomas (Der Pferdeflüsterer, Der englische Patient), die ihrerseits die resignierte Gattin verkörpert, die das Abenteuer sucht und die dem Tag und Nacht kläffenden Nachbarköter liebend gern den Hals umdrehen würde, um nur mal eine Nacht durchzuschlafen.

Exzellent ins Bild passt hier der bis zur Gesichtslähmung geliftete Patrick Swayze, böswillig möchte man vermuten: in ungewollter Realsatire, als Quasi-Fortsetzung des von ihm dereinst in Dirty Dancing gespielten Tanzlehrers, wie er 20 Jahre später enden könnte: als schmierig-abgewrackter amerikanischer Golflehrer in einem britischen Kaff, mit voyeuristischen Träumen, aber letztlich ohne jede Perspektive. Fehlt nur noch Grace, die unkonventionelle Haushälterin, dargestellt von Oscar-Preisträgerin Maggie Smith, aller Welt hauptsächlich bekannt als Professorin Minerva McGonagall in Harry Potter 1 bis 4. Man nimmt ihr die liebenswürdige, etwas abständige alte Hausdame ebenso ab wie die mit den besten Absichten tatsächlich über Leichen gehende Serienmörderin.
Der deutsche Titel Mord im Pfarrhaus ist denkbar ungeschickt gewählt - nimmt er doch wie auch schon der Kinotrailer den unausweichlichen Vorfall im Haus der Familie Goodfellow bereits vorweg. Andererseits gibt der englischsprachige Originaltital Keeping Mum ("to keep mum" = "dicht halten", "nicht verraten") wenig für einen passenderen Titel her. So leiden auch im Film einige der Witze der Originalfassung an der deutschen Synchronisation - und sei es schon der Name der Haushälterin "Grace" = "Gnade", "Zierde", der als Wortspiel hier und da im Film vorkommt. Empfehlenswert ist also definitiv die englischsprachige Originalfassung, spätestens bei Erscheinen auf DVD.
Außer der Übersetzungsproblematik gibt es wenig, was man dem Film anlasten könnte: Wer trockenen schwarzen britischen Humor mag, wird sich in Mord im Pfarrhaus köstlich amüsieren.

Fazit: Mrs. Doubtfire meets Arsen und Spitzenhäubchen. Eine bitterböse, britisch-schwarzhumorige Komödie über und schwierige Familienverhältnisse. Ein absoluter Geheimtipp! Gute 8 von 10 Gartenteiche mit Algenbewuchs.

Gero Zahn
09.04.2006

BILD Dir Deine Meinung!
Du kannst auf der abgebildeten Skala von 1-10 eine Wertung für diesen Film abgeben. Dabei steht 1 für extrem schlecht und 10 für extrem gut.
Bitte bedenke, dass 1 und 10 Extremnoten sind, die nur im äußersten Notfall vergeben werden sollten...

Schlechtester Film aller Zeiten20%
Mieserabel6%
Schwach13%
Hatte leichte Schwächen
Naja geht so6%
War okay13%
Gut13%
Sehr gut6%
Absolut hervorragend6%
Bester Film aller Zeiten13%

15 Stimmen
Schnitt: 5.2
cgi-vote script (c) corona, graphics and add. scripts (c) olasch

Leser-Kommentare:
Feddi (16.01.07): Eine schöner gelungener kleiner Film!!! Rowan Atkinson ist endlich weg vom Mr. Bean –Image :0))) Wie beschreibt man diesen Film am besten… Es ist eine kleine, ruhige Komödie, die einfach nur Spaß macht! Ich habe ihn mir an einem Sonntagnachmittag angesehen und bekam genau das Richtige….perfekt für den Sonntagnachmittag!!! Am besten gefallen hat es mir, dass Rowan Atkinson nicht wieder eine Mr. Bean ähnliche Figur spielt und dass sein Humor in diesem Film intelligent und wirklich witzig ist!!! Mr. Bean schein erwachsen geworden zu sein… Mit Maggie Smith und Kristin Scott Thomas ist dieser Film perfekt besetzt und ein Spaß für die ganze Familie. Ansehen lohnt sich auf jeden fall. Man kann zwar nicht durchgehend lachen, aber der Film schafft es den Zuschauer von Anfang bis Ende zu packen und nicht mehr loszulassen. Im Vergleich zu den Standartkomödien die in den letzen Jahren aus Amerika kamen, ist dieser Film endlich einmal eine erfrischende Abwechslung und ich würde ihn jederzeit einer US-Produktion vorziehen!!!! Ein kleiner Film, der schön ist und einfach nur Spaß macht :0) 9 von 10 kirchlichen Witzen
Name:
Email (freiwillig):
Kommentar:
Sicherheitscode:
Code Eingabe:
Fühl dich frei, hier deine eigene, persönliche Meinung zu schreiben. Allerdings behalten wir uns vor, Beiträge zu entfernen, in denen andere User oder die Kritiker beleidigt werden. Wir bevorzugen neue Rechtschreibung mit Groß/Kleinschreibung. ;-)
Für die bessere Lesbarkeit sind die HTML-Tags <b> <i> <a> und <br> erlaubt.

© Augenblick! 2006